Futter

Futter

Die optimale Fütterung für einen distanzgerittenen
Achal Tekkiner kurz zusammengefasst

Distanzpferde sind Hochleistungssportler und müssen anders gefüttert werden. Achal Tekkiner brauchen eiweißreicheres und energiereicheres  Futter als andere Rassen. Dies liegt in der langen Geschichte dieses Pferdes als Bewohner eines wüstenähnlichen Landes begründet. Achal Tekkiner haben sich über die Jahrtausende auf die Aufnahme von energie- und eiweißreichem Luzerneheu (die reguläre Vegetation Turkmenistans ist und war zu minderwertig, um Pferde in grossem Stil zu erhalten) sowie grossen Mengen an Gerste als Kraftfutter eingestellt. In ihrem Heimatland erhalten diese Pferde teilweise bis zu 15 kg Luzerneheu und 15 kg Gerste pro Tag. 

  • Geben Sie so viel hochwertiges Rauhfutter, wie das Pferd frisst.
    Ein Pferd sollte pro Tag mindestens 1 bis 2% seines Körpergewichts an Heu bekommen, das heißt (ca. 7 – 9 Kg Heu für ein 450 Kg schweres Pferd). Ein schwer arbeitendes Sportpferd sollte Heu ad libitum zur Verfügung haben.
  • Mindestens 50% der täglichen Ration sollte aus Raufutter bestehen oder bei Weidegras aus dem Gras gedeckt werden.
  • Getreide als Kraftfutter sollte auf weniger als 50% Gewichtsanteil der Tagesration beschränkt sein.
  • Geben Sie im Zeitraum von bis zu vier Stunden vor einem Distanzritt keine reichliche Getreidemahlzeit und füttern Sie, wenn überhaupt, in den Pausen während eines Rennens nur wenig Getreide, z.B. Gerste, St. Hippolyt International Endurance oder andere Futtermischungen für Distanzpferde sowie, wann immer möglich, Rauhfutter.
  • Mischen Sie das Krippenfutter mit Pflanzenöl als Ersatzlieferant der Energie für einen Teil des Körnerfutters (bis zu 500ml täglich bei Höchstleistungspferden).
  • Für ein Sportpferd sind 10% Eiweißanteil im Erhaltungsbedarf im Futter völlig ausreichend. Zur Vorbereitung auf einen Distanzritt ist eine Steigerung auf 12-14% Eiweißanteil ca. 14 Tage vor dem Ritt ratsam. Eine tägliche Eiweißüberfütterung wirkt sich nachteilig auf die Leistung des Pferdes aus.
  • Verabreichen Sie nicht zu viel mineral- und vitaminhaltige Ergänzungsfutter, sondern analysieren Sie erst das normale Futter damit nur die Substanzen, die fehlen, ergänzend beigegeben werden können.
  • Füttern Sie während längere Ritte Elektrolyte zu, besonders bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit. Wir empfehlen und verwenden hier z.B. Blockbuster (orale Verabreichung zur schnellen Zufuhr) sowie Sodylit 

Fütterung der Distanzpferde

  • Kraftfutter: Gerste, Öle, Dinkel, zur Anforderung passende Müslimischungen
  • Raufutter: Heu, Luzerne und Stroh
  • Saftfutter: Gras und Karotten (für Achal Tekkiner keine Äpfel)
  • Ca : P: 3:1
  • Salzleckstein oder Himalayasalz
  • Leinöl und Sonnenblumenöl
  • angepasstes Mineralfutter

Distanzpferde brauchen mehr Futter und Öle als andere Pferde.

Wie viele anderen Spezialrassen, die in Extremgebieten entstanden sind, stellt auch der Achal Tekkiner besondere Ansprüche an die Fütterung im Erhaltungsbedarf, während Wachstum, Trächtigkeit und Laktation.

Wir stehen hier den Käufern unserer Pferde mit unseren Erfahrungen zur Verfügung und geben für unsere Verkaufspferde auch einen individuell angepassten Futterplan mit.